Amazon startet mit deutschem Verlagsprogramm

Amazon wird nach eigenen Angaben ein deutsches Verlagsprogramm starten, erste Titel sollen bereits im Frühjahr erscheinen. Amazon "wird Belletristik in deutscher Sprache akquirieren und als eBook auf dem Kindle sowie als Printausgaben auf Amazon verfügbar machen", so die Aussage. Außerdem sollen "großartige deutschsprachige Autoren einem breiteren Publikum" vorgestellt werden.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels reagierte - erwartungsgemäß - skeptisch und spricht Amazon die Expertise ab, Autoren rundum betreuen sowie angemessenes Lektorat und Marketing bieten zu können.
Dass der Verein so reagieren muss, scheint logisch, warum sich Amazon nicht auch ein eigenes Lektorat leisten können soll, dagegen weniger.

Seltsam ist aber, dass der Versuch, sich mit einem eigenen Verlagsprogramm zu etablieren, überhaupt wiederholt wird, dieser ist nämlich schon 2011 in den USA gestartet, dort aber relativ wirkungslos wieder eingegangen. Der Grund war der, dass Amazon namhafte Autoren abgeworben hatte und sich der Buchhandel daraufhin geweigert hatte, die Amazon-Bücher ins Programm zu nehmen. Warum es jetzt in Deutschland besser klappen soll, bleibt wohl abzuwarten.

Offizielle Seite von "amazon publishing": link

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you