keine Rezensionen unter dieser Nummer

Über die letzten Jahre haben sich in meinem Archiv einige Hundert (!) Rezensionen angesammelt, die zum großen Teil an anderer Stelle veröffentlicht wurden. Diese habe ich gesammelt, um mir besser merken zu können, welche Bücher ich warum gemocht oder nicht gemocht habe. Lange habe ich überlegt, ob ich diese Rezensionen nicht auch in dieses Blog hier übernehme, mich aber letztendlich (und endgültig) dagegen entschieden.
Der Grund ist nicht, dass ich bei nicht gerade positiven Besprechungen den Vergleich oder die Diskussion scheuen würde ("Mach doch selber erst mal besser"), sondern schlichtweg die Trennung zwischen dem, was ich selbst schreibe und dem, was andere schreiben. Würde ich sämtliche Rezensionen hier im Blog veröffentlichen, würden sich die Texte über meine eigenen Romane kaum noch wiederfinden lassen und in der Masse der Besprechungen einfach untergehen.
Dazu kommt noch, dass meine Rezensionen teilweise sehr kurz gehalten sind und keinen Vergleich mit den wirklich gut gemachten, umfangreichen Rezensionen anderer Blogs aushalten würden. Ich habe mich in letzter Zeit in vielen anderen Foren und Blogs umgesehen und muss (nicht ohne Neid) feststellen, dass dort wirklich extrem viel Arbeit aufgewendet wird, um dem Leser möglichst viel Information über das besprochene Buch zu bieten. Die Zeit, die ich brauchen würde, um etwas Ähnliches auf die Beine zu stellen (bzw. die Hunderte der vorhandenen Rezensionen aufzuarbeiten), habe ich einfach nicht, deshalb überlasse ich lieber den "Spezialisten" das Feld in diesem Bereich und diesem Blog seinem eigentlichen Sinn und Zweck.

Das Foto wurde übrigens im Hermann-Hesse-Museum in seinem Geburtsort Calw im Schwarzwald aufgenommen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you