Sony schließt seinen eBook-Store

Gestern bekam ich per Mail die Mitteilung, dass Sony seinen eigenen eBook-Store (der sowieso schon mit deutlicher Verspätung gestartet war), zum 16.6.14 schließt. Die Kunden werden zur Konkurrenz von Kobo umgeleitet. Das Problem dabei wird sein, dass nur Bücher transferiert werden können, die in beiden Shops vorhanden sind, laut einer von heise durchgeführten Stichprobe betrifft das ca. 80% der Bücher.

Da ich den Reader nur als Korrekturhilfe verwende, ist mir diese Umstellung zunächst einmal egal. Bei einem in Zukunft vielleicht einmal angedachten Upgrade auf ein moderneres Modell, werde ich dann wahrscheinlich auf ein anderes Fabrikat umsteigen müssen, da zu vermuten ist, dass Sony ohne eigenen Shop auch keine neuere Hardware mehr anbieten wird (zumal selbst die aktuellen Modelle mit den Top-Modellen von Kobo und amazon auch nicht mehr mithalten können).
Schade eigentlich, denn die Sony-Reader sind die Geräte, die für meinen Zweck - dem Korrigieren von Texten - bisher die besten Möglichkeiten bieten.

EDIT 4.8.14: Die Vermutung hat sich bestätigt, Sony wird wohl (bis auf ein unbezahlbares Modell für Geschäftskunden) keinen Reader mehr herausbringen. (Quelle)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you