Posts

Es werden Posts vom August, 2014 angezeigt.

Glückskeks für Schrifsteller

Bild
Zu Befehl!

Urteil: Verkauf von gebrauchten eBooks darf untersagt werden

Bild
Der Bundesgerichtshof hat ein Urteil des OLG bestätigt (BGH AZ: I-ZR 120/14, OLG Hamm AZ: 22 U 60/13), nach dem Anbieter den Weiterverkauft von eBooks untersagen dürfen. Ursprünglich hatte die Verbraucherzentrale gegen einen Anbieter geklagt, der das Verbot des Weiterverkaufs in seinen AGB festgeschrieben hatte.

Der Börsenverein des deutschen Buchhandels zeigt sich in einer Pressemitteilung zufrieden mit dem Urteil und sieht ein "positives Signal: Denn ein ,Gebrauchtmarkt' für digitale Bücher würde Buchbranche und Lesern schaden." Der Argumentation des BddB nach würde "der Primärmarkt für digitale Inhalte (...) komplett zusammenbrechen", da digitale Inhalte im Gegensatz zum klassischen Buch unendlich kopiert und ohne Abnutzungserscheinungen weitergegeben werden können.

Also zurück zum Klassiker. Aus ... vielen ... Gründen.

Überhaupt keine Bestseller. Alles andere, aber das nicht.

Bild
Mit folgendem Schild macht die Buchhandelskette Thalia auf ihre häufig verkauften Bücher aufmerksam:

... meint es offenbar aber nicht so. (@dein_thalia)

Trau dich, Schriftsteller zu sein!

Bild
Wenn das so einfach wäre. Zum einen geht es darum, sich zu trauen, Schriftsteller zu werden, aber das kann man schließlich auch im stillen Kämmerlein für sich erledigen - Schriftsteller zu sein ist aber eine ganze andere Geschichte, da sie über kurz oder lang auch die Öffentlichkeit mit einschließt.

Zunächst aber ein paar Definitionen, worüber reden wir überhaupt? Laut wikipedia ist ein Autor "der Verfasser oder geistige Urheber eines sprachlichen Werkes", wohingegen die zur Untergruppe der Schriftsteller gehörenden Autoren "Urheber und Verfasser literarischer Texte" sind, die Differenzierung zum Autor besteht hier darin, dass die Schriften der letzteren "einen durchaus literarischen Anspruch erheben". Soweit, so gut. Folgt man diesen Definitionen, würde ich mich wohl als Schriftsteller bezeichnen wollen, der mangels grafischem Talent das Wort "Schriftsteller" nicht in die obige Sprechblase gequetscht bekommen hat.
Die Diskussion, ab wann man e…

Was ist das abgefahrenste Buch, das du je gelesen hast? (Montagsfrage)

Bild
Ganz oben auf der Liste der "abgefahrensten" Bücher - im Sinne von: wirr, herausfordernd, durcheinander, verstörend - stehen einige Werk des amerikanischen Schriftstellers William S. Burroughs. Wer die Verfilmung von "Naked Lunch" kennt und diese einigermaßen verwirrend fand (s. auch diesen kurzen Simpsons-Ausschnitt), hat noch nicht einmal einen leichten Eindruck von der literarischen Vorlage.
Burroughs war der wahrscheinlich bekannteste Vertreter der sogenannten "Cut-Up"-Technik, die die Collage-Technik aus der Grafik in die Literatur übernommen hat. Dazu wurden (z.B.) Textseiten senkrecht durchgeschnitten, diese willkürlich wieder zusammengelegt (teilweise auch mit fremden Texten vermischt) und über die Bruchstellen hinweg gelesen, um neue Sätze und Texte zu formen. Das erzeugt natürlich eher wirre Ergebnisse, daher ist es schon fast erstaunlich, dass "Naked Lunch" noch lesbar ist, wenn auch die Themensprünge schon sehr anstrengend sind. Aus…

J.L. Borges: Das Paradies als Bibliothek

Bild
"Ich habe mir das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt."
aus Die letzte Reise des Odysseus von Jorge Luis Borges


(Original: ""Siempre imaginé que el Paraíso sería algún tipo de biblioteca.")


PS: Ich weiß, dass Borges "Jorge" und nicht "Jorges" heißt, wie auf dem Bild, aber da ich weder den Zettel ausgedruckt noch das Foto gemacht habe, belasse ich es bei diesem Hinweis.

Verfolge Deinen Traum

Sieben Dinge, die Dich nicht kümmern sollten, während Du Deinen Traum verfolgst

DeinAlter- Es ist nureine Zahlim Kopf; die Welt ist vollvon Menschen allerAltersgruppen, dieihre Träumeverfolgt haben.

Die Meinungen anderer- Die Weltist voller zynischerMenschen, die zu ängstlich sind, um ihre eigenen Träume zu verwirklichen.

Erfolg und Versagen - Es istdas Streben nachdem Traumund nichtdas endgültige Ergebnis, das Dein Leben zum Erfolgmacht.

Ob Du talentiert genug bist - Es sind die Tapferen, die Erfolg haben, undnicht unbedingt dieTalentierten.

Reichtum und Sicherheit - Nichts wird Deine Abenteuer mehr hemmen als Liebe zu Komfort.

Schlechte Tage und raue Zeiten - Deine Motivationwird kommen und gehen, lasse selbst an den härtesten Tagen nicht locker.

Deine geistige Gesundheit - Die Welt wirdsagen, dassDu verrücktbist, bis Du Erfolg hast.


Quelle: unbekannt, im englischen Original z.B. hier zu finden

Mystery: Marketing oder Streich?

Bild
Auf jeden Fall gut gemacht.

Write drunk; edit sober. (Ernest Hemingway)

Bild
Den Spruch gibt es auch in einer Vielzahl anderer Visualisierungen, einen eindeutigen Urheber für diese Version konnte ich leider nicht ausmachen.

Was wäre dein Traumjob, wenn du irgendwas mit Büchern machen könntest? (Montagsfrage)

Bild
Ganz klar: Nichts mit Publikumsverkehr für mich, bitte. Buchhändler scheidet also aus, selbst Antiquar, so gerne ich mich in Buchläden aufhalte, speziell in alten, vollgestopften Räumen mit alten Büchern, unter denen man unverhofft Schätze findet. Nur gehe ich sehr davon aus, dass Kunden daraus ganz schnell den Beruf "Einzelhändler" machen, so dass es irgendwann egal ist, ob man Bücher verkauft oder Gurken - was reine Vermutung ist, aber die Auseinandersetzung mit ständig anderen Leuten ist mir, selbst wenn es um Bücher geht, nicht geheuer.
Was wahrscheinlich eher gehen würde, wäre Bibliothekar, irgendwas mit verstaubten Kellern und so, obwohl das wohl auch mehr allen möglichen Klischees entspricht als der Wirklichkeit.
Weiter geht es mit der Arbeit in einem Verlag, wobei alles, was nicht mit den zu veröffentlichenden Texten selbst zu tun hat, wohl auch identisch ist mit dem, was man sonst in größeren Firmen findet: Marketing, Vertrieb, etc. Als Lektor sehe ich mich auch ni…

Buch-Marketing - was (hat) funktioniert?

Bild
Das leidige Thema: Wie konvertiert man gänzlich uninformierte potentielle Literaturinteressierte in vor nicht mehr auszuhaltender Erwartung übernervöse Leser der eigenen Erzeugnisse?
(Wer keine Zeit hat, hier die Kurzversion: Ich weiß es auch nicht, aber es gibt einiges, was ich getan haben, um das Ziel zu erreichen.)

Was ich tatsächlich ausprobiert habe:
Mund-zu-Mund-Propaganda, E-Mails an alle Freunde, Bekannte, Verwandte...Flyer, selbst entworfen, selbst drucken und (zum großen Teil) dann verteilen lassen von einer Firma (Los!), die diese "Kostenlose Postkarten"-Halter in Kneipen und Kulturstätten damit befüllenRezensionsexemplare für Bücherblogs, unter 120 gesichteten Buchblogs waren (nur!) zehn Betreiber, bei denen ich mir vorstellen konnte, dass das Genre passt, fünf davon haben das Buch im Endeffekt auch gelesenForen, in einschlägigen Foren, die einen Raum dafür bieten, wurde das Buch angekündigtGoogle+-Communities, auch hier habe ich einige Ankündigungen veröffentlich…

Nach dem Buch ist vor dem Buch (Do more of what makes you happy)

Bild
Eigentlich geht es nur darum:



Konkret: "Kains Königsweg" wurde vor zwei Wochen veröffentlicht, das bedeutet aber nicht, dass ich mich jetzt zurücklehne. Weiter geht es mit den nächsten Manuskripten, die - vernachlässigt durch die intensive Arbeit vor der Veröffentlichung meines Debüts - schon seit längerer Zeit unangetastet in der sprichwörtlichen Schublade liegen.

Im Klartext heißt das, dass in den nächsten Tagen ein Manuskript das Haus verlassen wird, ein Roman wird seinen Weg in Richtung einiger Verlage nehmen, ein anderer wird zunächst noch einmal eine Korrektur erfahren und dann an diverse Agenturen geschickt.

Danach ist die Bahn frei für neue Projekte.

Flätt!

Bild
Absicht und cleverer Werbegag oder einfach nur verpeilt?

(gesehen am Eigelstein in Köln)

Was hältst du von literarischen Tattoos? (Montagsfrage)

Bild
Ohne Präzisierung dieser Frage würde ich zunächst einmal sagen: Mir egal, jeder soll sich doch tätowieren (lassen), wo und was er will. Z.B. auch einen ganzen Rücken voll Text (s. rechts, gelesen habe ich das jetzt allerdings nicht) oder das häufig bemühte Gelassenheitsgebet in all seinen Spielarten sowie das immer wieder gerne genommene "Carpe Diem".

Gehen wir also mal davon aus, dass ihr euch tätowieren lassen wolltet, würdet ihr ein Tattoo mit literarischem Bezug wählen und welches würde das sein? Oder anders herum: Gibt es etwas (Zitat, Symbol, Figur) mit literarischem Bezug, dass euch so viel bedeutet, dass es für eine Tätowierung herhalten könnte?

Spontan fällt mir dazu nichts ein, es gibt weder einen Charakter, noch einen Namen, einen Titel oder ein Symbol, das mich dermaßen beeindruckt hätte - an Zitaten gäbe es vielleicht ein Handvoll, aber keins bräuchte ich jetzt schriftlich auf meinem Körper, um entweder mich ständig daran zu erinnern, noch, um andere darauf hin…

Urlaubsgrüße vom Königsweg ...

Bild
... erreichten mich diese Tage:


Vielen Dank!

Seite 99 - beurteile ein Buch anhand *einer* Seite

Bild
Das Konzept von "Seite 99" basiert auf den Überlegungen des Schriftstellers Ford Madox Ford, der angeregt hatte, ein Buch auf Seite 99 aufzuschlagen, die Seite zu lesen und daran die Qualität des Romans festzustellen.
Mehr zu diesem Konzept gibt es unter der Rubrik "wieso Seite 99" der gleichnamigen Webseite, auf der Autoren die 99. Seite ihres Werks einreichen können, um sich dem Urteil des Publikums zu stellen und dieses neugierig zu machen (oder abzuschrecken).

Dieses Risiko gehe ich hiermit ein, Seite 99 von "Kains Königsweg" ist ab sofort hier zu begutachten.

Video: Kindle Flare jetzt neu

Bild
Was nützt einem der tollste eBook-Reader, wenn niemand mehr das Cover des gerade gelesenen Buchs sehen kann, um davon beeindruckt zu sein? Wie "The Onion" meldet, gibt es jetzt den neuen "Kindle Flare", der genau zu diesem Zweck ständig laut vorliest, welches Buch gerade gelesen wird.

Hier das Video zur Nachricht:


Liest man gerade nicht, kann man den "Bookshelf Modus" nutzen, der in einer Endlosschleife lautstark präsentiert, welche Bücher auf dem Kindle enthalten sind.

Das ist endlich das bislang fehlende Feature, das die eBooks mit den gedruckten Vorbildern gleichziehen lässt!

Erste Rezensionen zu "Kains Königsweg"

Hier die ersten Rezensionen zu meinem Debüt "Kains Königsweg" - so kann es von mir aus weitergehen:
"Ein Debüt das man so schnell nicht vergisst (...) lohnt sich auf jeden Fall" (magische Momente)

"(...) das Buch packt einen am Kragen und blickt einem mit spürbar zornigem, herausforderndem Blick an (...) Rundherum gelungenes Debüt! Ein Buch von wenigen, dass es geschafft hat mich weniger mit der Geschichte, als mit der Art WIE es geschrieben wurde in seinen Bann zu ziehen." (Schwesternrezensionen)

"Das Buch ist einfach ergreifend, tiefsinnig... FANTASTISCH!
Schon ab dem 1. Wort war meine Neugier und das Interesse geweckt. Alles ist lebendig visuell beschrieben/ definiert. Beim Lesen spielt sich alles parallel wie ein Film ab.
Das Vokabular ist besonders, sehr markant, betonend und tiefgründig. Somit ist es sehr angenehm, nicht anstrengend und fesselnd zu lesen. Es zieht den Leser/-in richtig in seinen Bann.
Andererseits ist trotz allem, oder gerade …

Dieses Zitat ist offenbar nicht von Kafka

Bild
Vor einiger Zeit habe ich ein Zitat gefunden, dass grafisch nett aufgemacht folgenden Spruch beinhaltete: "Don’t bend; don’t water it down; don’t try to make it logical; don’t edit your own soul according to the fashion. Rather, follow your most intense obsessions mercilessly."
Es wurde Franz Kafka zugeschrieben (wie verbreitet diese Überzeugung ist, verdeutlicht eine einfache Suche), aber trotz ausgiebiger Recherche konnte ich das Original nicht finden. Das mag an meiner unzureichenden Übersetzung gelegen haben, die ich mir ungefähr so vorstellte:
"Verbiege es nicht; verwässere es nicht; versuche nicht, es logisch zu machen; ändere deine Seele nicht nach einer Mode. Folge vielmehr gnadenlos deinen stärksten Obsessionen."
Trotz zahlloser Suchanfragen nur weniger dieser Worte (in unterschiedlichen Kombinationen und endlosen Variationen) gab es nichts, was auf Kafka hindeutete - bis ich plötzlich auf dieser Seite landete: quoteinvestigator.

"quoteinvestigator"…

Bekommst du eigentlich noch Bücher geschenkt? (Montagsfrage)

Bild
"Noch" ist hier der ausschlaggebende Punkt. Früher habe ich jede Menge Bücher geschenkt bekommen, darunter auch immer viele Überraschungen. Heute habe ich so viele Bücher bereits gelesen und bin bei der Zusammenstellung meiner Lektüre so wählerisch, dass ich immer erst gefragt werde, welches Buch es denn sein darf, damit nichts gekauft wird, was ich vielleicht schon besitze, kenne und - im schlimmsten Fall - nicht mag. Da ich selbst viele Bücher auf Trödelmärkten (oder spontan im Laden) kaufe, bedeutet das für die Schenkenden leider, dass ich alle Bücher, die ich gerne hätte, meist schon habe und die Frage nach einem passenden Geschenk oft also gar nicht beantworten kann.
Also: Ja, ich bekomme noch Bücher geschenkt, diese habe ich dann aber meist selbst ausgesucht. Es ist sogar schon vorgekommen, dass ich Bücher selbst bestellt und nur zum Einpacken an eine andere Adresse habe liefern lassen.

Kurzgeschichte

Bild
Ein allzu wahrer Cartoon von Tom Gauld.

Jetzt auch als Autor bei goodreads

Bild
Seite neuestem bin ich auch bei goodreads als Autor registriert.

Hier ist mein Autorenprofil, dort gibt es einen automatischen Import dieses Blogs und Links zu meinen Büchern (die auf goodreads angelegt sind, aktuell: eins). Momentan sieht die Statistik noch sehr dürftig aus, fühlt euch eingeladen, meine Bücher zu eurer Bibliothek hinzuzufügen und eure Rezensionen und Kommentare (auch) dort zu posten.

Zudem gibt es die Möglichkeit, Frage- und Antwortspiele zu aktivieren, das habe ich vorerst einmal ausgestellt, weil ich meine Aktivitäten nicht auf zu viele Plattformen zerfasern möchte. Diese Seite hier soll bis auf weiteres die zentrale Anlaufstelle für alles sein.

Die "giveaways" auf goodreads werde ich mir beizeiten ansehen und entscheiden, ob so eine Aktion für mich in Frage kommt.

Veröffentlichung: Kains Königsweg

Bild
"Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte." So beginnt mein Debüt "Kains Königsweg", das heute (1.8.2014) veröffentlicht wird. Bei den großen Händlern ist es bereits seit Wochen zur Vorbestellung gelistet, nun dürfte es auch im Laden erhältlich sein.

Das Wichtigste ist: "Das musste raus" und das ist es jetzt auch.

Hier einige Bezugsquellen für die Online-Bestellung:
amazon (auch als Kindle-Edition), Weltbild, Thalia, buch.de, buecher.de (auch als ePUB oder PDF) oder direkt beim Verlag.


Klappentext:
"Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte.
Bei einem Unfall, der ihn selbst beinahe das Leben kostet, verliert ein junger Mann seine Familie. Er sucht nach den Verantwortlichen, um Rechenschaft zu fordern und verstrickt sich dabei tief in seine eigene Vergangenheit.
Jedoch kann jemand, der sich selbst nicht schont, weiter gehen als andere, wenn Schuld beglichen werden…