Welche Karriere ist eigentlich für dich vorgesehen?

Zu diesem weltbewegenden Thema kreuzte vor ein paar Tagen ein Psychotest meinen Surfstrecke. Wohl wissend, dass ein Großteil dieser Tests blanker Unsinn sind, hatte ich doch Zeit genug, um die zehn Fragen zu beantworten.

Das Ergebnis gefällt mir auf den ersten Blick, ich soll nämlich angeblich "Writer" werden bzw. sein. Hier der gesamte Text: "Writer: You have an unmatched skill for creating vast worlds both through facts and pure imagination. Your mind is full of creativity, artistry, and expression. You heart gracefully guides your hands as you work to bring what is truly your spirit to life. You were truly meant to guide the world with your words."

Einfach großartig!

Eine sehr sinnvolle Frage, die zu diesem Ergebnis geführt hat, war: "Was würdest du gerne tun?" mit der Antwortmöglichkeit "Eine Geschichte mit Worten erzählen.". Das geht ja einfach! Dann glaubt man wahrscheinlich auch, dass die Frage "Haben Sie Vorurteile?" ausreicht, um festzustellen, ob jemand tatsächlich Vorurteile hat. Der gesamte Berufsstand der Sozialwissenschaftler kann abgeschafft werden!
Naja, wäre mir das Ergebnis nicht in einer gewissen Art und Weise entgegengekommen, hätte ich darüber kein Wort verloren, so ist es immerhin für ein Schmunzeln gut.

Aber: Interessanterweise gibt es einen Themenkomplex, bei dem das direkte Ansprechen eines Umstand in Umfragen tatsächlich funktioniert, um genau diesen festzustellen: Narzissmus. Ein echter Narziss wird auf die Frage, ob er einer sei, mit "Ja" antworten - weil er es für völlig natürlich hält, sich super zu finden (Quelle). Bei allen anderen Bereichen funktioniert das allerdings nicht.

(Wer trotz groben Unfugs den o.a. Test selbst ausprobieren möchte, kann das hier tun.)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you