Habt ihr euch schon mal vor einem Buch gedrückt, obwohl ihr es eigentlich lesen wolltet? (Montagsfrage)

Gar nicht so seltsam, aber: ja. Dass man sich vor Büchern drückt, die man lesen muss (Stichwort: Schullektüre), ist ja ein alter Hut, aber es gibt tatsächlich auch Bücher, vor denen ich mich - teilweise regelmäßig - drücke, bzw. gedrückt habe, obwohl ich sie eigentlich lesen möchte. Oder mal lesen wollte, hier gibt es einen feinen Unterschied.
Bücher dieser Kategorie sind nämlich hauptsächlich Klassiker. In dem Bestreben, mir eine ordentliche Bibliothek anzulegen, habe ich vor etwa 20 Jahren jeden Trödelmarkt aufgesucht, der irgendwie erreichbar war und mir alles zugelegt, was nicht niet- und nagelfest (und einigermaßen erschwinglich) war. Sobald ich meinte, gehört zu haben, dass der Autor nicht gerade ganz schlecht ist, habe ich das Buch gekauft. Hauptsächlich waren das die erwähnten Klassiker, die dann die Jahrzehnte im Regal verbrachten, über diverse Umzüge hinweg mitgeschleppt wurden, immer weiter nach hinten wanderten (meine Bücherregale sind zweireihig belegt) und doch nie entsorgt wurden, weil: Will man ja mal gelesen haben.
Letztendlich habe ich mich in einer großangelegten Aufräumaktion dieser Bücher tatsächlich entledigt, aber gedrückt habe ich mich tatsächlich jahrelang.

Aktuell gibt es das Phänomen immer noch, da allerdings eher aus zeitlichen oder praktischen Gründen: Wenn ein Buch einfach zu dick ist (dazu noch Hardcover und schwer), lese ich das eher im Urlaub und nicht auf dem täglichen Weg zur Arbeit, weil ich keine Lust habe, einen Backstein mit mir herumzuschleppen (praktischer Grund). Oder ein Buch passt nicht so recht in meine "Leseplanung", so lese ich z.B. kaum mehrere Bücher desselben Autoren direkt hintereinander, um mehr Abwechslung zu haben (zeitlicher Grund).
Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Bis zur nächsten großen Ausmistung...

Kommentare

  1. Das Phänomen mit den Klassikern kenne ich auch. Da habe ich einige von meinen Großeltern geerbt, die ich auch unbedingt haben und irgendwann mal lesen wollte - die meisten stehen immer noch ungelesen im Regal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir irgendwann gesagt: Sollte die Zeit kommen, dass ich den Klassiker dann doch endlich lesen will, dann kaufe ich mir den eben nochmal. So verstopft er aber nicht jahr(zehnte)lang mein Regal und sieht mich ständig traurig an :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you