Zehn Gründe für analoge Bücher

In einer - zugegebenermaßen sehr einseitigen - Umfrage, die Fatbrain bei 1000 Leuten durchgeführt hat, traten die zehn Hauptgründe zutage, warum man sich bei einem Buch für die analoge Version anstelle des eBooks entscheiden sollte.
  1. Gefühl (65%)
    Pure Körperlichkeit, das Gewicht, Notizen und Inschriften, eselsohrige Erinnerungen, Falten, das alte Ticket, versteckt auf Seite 56. Dafür gibt es keine App.
  2. Lernen (61%)
    Wer studiert ohne Post-Its, Textmarker und drei gleichzeitig geöffneten Bänden?
  3. Teilen (58%)
    Du kannst ein eBook nicht an Freunde und Geliebte verleihen. Und du kannst es nicht wiederverwerten (Wortspiel: "readcycle").
  4. Ansehen (53%)
    Cooles design , tolles Papier, Illustrationen, Goldschnitt. Bücher sind Kunstobjekte.
  5. Wiederverkaufen (45%)
    Ein physisches Buch gehört dir. Du hast dafür bezahlt. Du kannst es verkaufen oder eintauschen, ganz wie es dir passt.
  6. Sammeln (44%)
    Alt, Erstausgabe, wunderschön gestaltet oder einfach nur wegen der schönen Buchreihe im Regal.
  7. Geben (44%)
    Versuch mal einem Download eine Geschenkschleife umzubinden. Ein wenig unpersönlich.
  8. Kaufen (42%)
    Allein zu Hause klicken und wischen. Oder liebevoll in die Regale eines Buchladens eintauchen?
  9. Riechen (11%)
    Bücher riechen gut. eBooks nicht. So einfach.
  10. Angeben (9%)
    Wie soll irgendjemand merken, wie schlau du bist, wenn sie in deinen Händen nur ein graues Rechteck sehen?


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you