Samstag, 25. Juni 2016

eBooks erstellen mit calibre - Update

Einer der meistgelesenen Posts auf dieser Seite ist "eBooks erstellen mit calibre", seitdem hat sich aber - nicht nur in calbire - einiges getan, daher gibt es hier ein Update mit ein paar weiteren Hinweisen, die die eigenen eBooks ggf. einen Tick besser machen oder vielleicht auch nur etwas Frust ersparen.

Schritt 1: Die Ausgangsdatei
Auch wenn calibre anbietet, dass man direkt docx-Dateien aus Word konvertieren kann, arbeitet mancher vielleicht nicht mit Word, kann aber ggf. wenigstens eine kompatible Datei speichern. Ich nutze zur Zeit die freie Software TextMaker, die in dieser Version nur doc-Dateien speichern kann, die calibre nicht konvertiert (dafür ist docx nötig, was TextMaker aber nur in der Professional-Version speichern kann). Dafür bietet TextMaker die Möglichkeit, Dateien direkt als EPUB abzuspeichern, leider nur mit sehr rudimentären Optionen, aber den Rest kann dann calibre übernehmen.
Ob man also mit einer EPUB-Datei oder einer Word-Datei startet, ist prinzipiell egal, weiter geht es in calibre.

Schritt 2: Die Konvertierung
  • Die Ausgangsdatei (s.o.) wird einfach in das calibre-Fenster gezogen und findet sich dann in der Liste der Bücher wieder.
  • Mit Rechtsklick gelangt man ins Kontextmenu und wählt "Bücher konvertieren / einzeln konvertieren", ob man dabei bereits mit eine EPUB-Datei gestartet ist, spielt keine Rolle.
  • Unter "Metadaten" kann ein Cover hinzugefügt werden, wer verhindern will, dass sich das Cover mit der Seitengröße skaliert, was auf einigen Lesegeräten sehr unschön aussieht, vor allem, wenn diese auch einen Modus haben, in dem man das Gerät quer hält, empfiehlt sich die Option "Seitenverhältnis des Titelbildes beibehalten", zu finden unter "EPUB-Ausgabe".
  • Für das Layout haben sich folgende Einstellungen bewährt:
    • Menu Layout, Reiter Layout: "Abstand zwischen den Absätzen entfernen".
    • Menu Layout, Reiter Layout: "Einzugsgröße" einstellen auf "Keine Änderung". Diese Einstellung sorgt dafür, dass Einzüge bei Absätzen nicht entfernt werden und erhalten bleiben. Lässt man diese Einstellung auf dem Standardwert "0,0" stehen, werden die Absätze verändert und die Einzüge entfernt, was ein für Bücher recht untypisches und zum Teil unübersichtliches Schriftbild erzeugt.
    • Menu Layout, Reiter Styling: Bei "Wählen Sie aus, welche style-Informationen Sie komplett entfernen möchten" aktiviere ich "Schriftarten", da es sonst bei der Konvertierung vorkommen kann, das eine festgelegte Schriftart in die EPUB-Datei übernommen wird und der Leser diese nachher an seinem Gerät nicht anpassen kann.
  • Ist die Konvertierung abgeschlossen, kann man die Originaldatei aus dem Eintrag löschen, um die Dateigröße zu verringern, dazu klickt man noch einmal rechts auf den Eintrag und wählt "Metadaten bearbeiten / Metadaten einzeln bearbeiten" und löscht dann rechts oben aus der Liste der enthaltenen Dateien die docx-Datei oder die "Original EPUB"-Datei (wenn die Ausgangsdatei bereits eine EPUB-Datei war). Mit "ok" bestätigen und fertig.
Bestimmt gibt es noch einige Feinheiten, mit denen man seine eBooks noch geschmeidiger gestalten kann, speziell auch die Optionen zur Umwandlung von CSS-Styles bieten da mit Sicherheit endlose Möglichkeiten, ggf. gibt es da noch einmal ein Update, aber mit den o.a. Werten bin ich bisher ganz gut gefahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

© Jan Holmes 2012-2014 | Impressum | Datenschutz