Welche Länder veröffentlichen die meisten Bücher?

Laut einer Aufstellung der UNESCO wurden die meisten Bücher pro Jahr in China (2013: 440.000) veröffentlicht, gefolgt von den USA (2013: 304.912) und UK (2011: 184.000). Der Organisation zufolge handelt es sich bei diesen Zahlen um einen "wichtigen Index des Lebens- und Bildungsstandards und des Selbstbewusstseins eines Landes".


Es gibt allerdings erhebliche Probleme mit dieser Liste:
  • Der Zeitpunkt der Erhebung ist nicht einheitlich und variiert irgendwo zwischen 2015 (Polen) und 1990 (z.B. Afghanistan), umfasst also eine Zeitspanne von 25 Jahren und weit darüber verteilte Zahlen.
  • Die Werte betreffen in manchen Ländern nur wirklich neue Bücher, in anderen hingegen werden auch Neuausgaben mitgezählt, teilweise werden nur "physikalische" Bücher berücksichtigt, manches Mal nur Bücher einer bestimmten Sprache (Übersetzungen vermutlich ausgeschlossen).
  • Zur Bildung eines vergleichbaren Index wäre die Anzahl die veröffentlichen Bücher gerechnet auf die Anzahl der Einwohner interessant (wie z.B. hier). In China kommen bei dieser Rechnung 321 neue Bücher auf eine Million Personen, in den USA aber fast das Dreifache (949). Für Deutschland (82.048 neue Bücher) liegt diese Zahl bei 1008, und Monaco hat mit nur 41 veröffentlichten Büchern hochgerechnet 1087 neue Bücher pro eine Million Einwohner herausgebracht, läge also deutlich vor China.
Die Aufstellung einer Rangliste anhand absoluter Zahlen und die Bezeichnung dieser Werte als einen "wichtigen Index" ist also ziemlich fragwürdig.

Hier gibt es die o.a. Karte in lesbarer Größe und Detailkarten der einzelnen Kontinente.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you