Posts

Jahreshighlights 2019

Bild
Und hier traditionsgemäß zum Jahresanfang die Liste der Bücher, die ich im letzten Jahr gelesen habe und gerne empfehlen möchte:
Charles D'Ambrosio - Ihr wirklicher NameCharles D'Ambrosio - Museum für tote FischeJohn Banville - Der UnberührbareJohn Banville - Doktor KopernikusRay Bradbury - Saurier-GeschichtenCharles Bukowski - Die letzte GenerationCharles Bukowski - Horsemeat: PferdefleischCharles Bukowski - Jeder zahlt draufCharles Bukowski - Roter Mercedes, Gedichte 1984 - 1986Joseph Conrad - Der GeheimagentRichard Dawkins - Der GotteswahnWiglaf Droste - Im Sparadies der FriseureHans Fallada - Dies Herz, das dir gehörtHans Fallada - Wer einmal aus dem Blechnapf frisstHans Fallada - Zwei zarte Lämmchen weiß wie SchneeHermann Hesse - LadidelSiegfried Lenz - Der Geist der MirabelleSándor Márai - Die GlutGustav Meyrink - Die Abenteuer des Polen SendivogiusJoseph Roth - Das falsche GewichtJoseph Roth - Der LeviathanRobert Sheckley - Das zweite Robert Sheckley BuchHenry David Tho…

Teilnahme am Blogbuster-Preis

Bild
Gestern ist die Frist zur Bewerbung am Blogbuster-Preis ("Preis der Literaturblogger") abgelaufen. Der Titel des letzten Eintrags im Blog der Seite lautet vielversprechend "Blogbuster: Schickt mir eure Manuskripte, ich mache euch berühmt!". Mal sehen.

Bei diesem Wettbewerb reicht man ein Exposé und eine Leseprobe ein und nennt drei Favoriten der teilnehmenden Literaturblogger - daraus wird einer ausgesucht, dem die Bewerbung vorgelegt wird. Sollte das Werk Anklang finden, wird das gesamte Manuskript angefordert und bei Gefallen vom jeweiligen Blogger "vertreten", um damit den Wettbewerb zu gewinnen. Gewinnt das Manuskript, winkt ein Verlagsvertrag, dieses Jahr mit dem Eichborn-Verlag (2017 war es Klett-Cotta, im Jahr 2018 Kein & Aber), und der/die SiegerIn und das Buch wird dann auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

In der letzten Staffel hatte ich mit dem soeben erschienenen "Ein Zimmer ohne Aussicht" teilgenommen, dann aber nichts meh…

Zeit zum Schreiben

Bild
Eine weitere Antwort auf die endlose Serie von Fragen, wann man denn eigentlich zum Schreiben kommt: Immer, wenn es sich irgendwie einrichten lässt. Wie zum Beispiel hier in der Mittagspause nach hastig verzehrter Mahlzeit in der Kantine.


Dabei immer noch im Einsatz, WriteMonkey für ablenkungsfreies Schreiben (funktioniert noch besser, wenn man den Rechner - bzw. sich selbst - vom Internet trennt).

Veröffentlichung: Ein Zimmer ohne Aussicht

Bild
Mein neuer Roman "Ein Zimmer ohne Aussicht" ist ab sofort als eBook erhältlich und zum Einführungspreis von 99Cent zu haben! (z.B. bei amazon, aber natürlich auch direkt beim Verlag, weitere Quellen hier)
Die Druckversion bekommt gerade noch den letzten Feinschliff, ein Probedruck ist in Produktion, die endgültige Fassung für Papierfreunde wird also nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.
Nach zähem Ringen war die Wahl des Covers letztendlich eine Bauchentscheidung, aber ich kann ganz gut damit leben.

Zum Inhalt: Im Klappentext heißt es vollmundig "Ein Roman über die Hoffnung und die Suche nach dem Glück in einer Welt voller Zweifel". Die zentrale Frage, die sich vor dem Schreiben der Geschichte gestellt hat, war die, wie sehr äußere Einflüsse - Familie, Erziehung, Freunde - das bestimmen, was ein Kind letztendlich als "Welt" wahrnimmt. Die Hauptfigur der Geschichte ist ein Junge, der nach dem Tod seines Vaters unter den strengen Augen seiner Mutte…

Selbstversuch: Buchcoverdesign über Fiverr

Bild
Fiverr ist ein Portal, über das man Freelancer finden und für die unterschiedlichsten Tätigkeiten anwerben kann. Marketingmaßnahmen und Businessleistungen können ebenso gebucht werden wie Kreationen in den Bereichen Grafik, Musik, Video oder Text.
Da ich gerade in den Arbeiten zum Cover für meinen neuen Roman steckte (Start der Serie mit den unterschiedlichsten Entwürfen hier) und man bei fiverr die günstigsten Entwürfe schon für unglaubliche fünf US-Dollar bekommt, wollte ich der Plattform eine Chance geben.
Spoiler: Die alten Weisheiten "Wer billig kauft, kriegt billig" bzw. "Wer billig kauft, kauft zweimal" sollten sich wenig überraschend auch hier wieder bestätigen.

Nach einigem Umsehen fiel meine Wahl auf eine Designerin aus der Ukraine, die in ihrem Portfolio (auf fiverr hat jeder Dienstleister die Möglichkeit, eine Auswahl seiner Werke in einem Slider darzustellen) einige nette Entwürfe hatte, die die Schrift in die Grafik mit einbezogen, wie es gerade so i…

Ideen für das nächste Buchcover 4/4

Bild
Als hätte es nicht schon genug Entwürfe gegeben, gab es eine weitere Runde. Dieses Mal wurde das Thema des Bauernhofs wieder in den Mittelpunkt gerückt, speziell eine verfallene Scheune, die im Roman eine zentrale Rolle spielt. Ausgangspunkt war dieses Foto:




Zunächst gab es ein paar Experimente mit Farbe, nicht vollständig ernst gemeint und zum Teil auch nicht abgeschlossen:




Letztendlich wurde schwarz-weiß favorisiert und wieder mit der Schrift gespielt, speziell mit den Effekten, die Äste des Baumes durch die Schrift ragen bzw. diese überlagern zu lassen:




Die finale Entscheidung steht aus bzw. bei Unentschlossenheit weitere Runden.

Zu den anderen Teilen der Serie: Teil 1Teil 2Teil 3

Ideen für das nächste Buchcover 3/4

Bild
In der nächsten Gestaltungsrunde für das Cover von "Ein Zimmer ohne Aussicht" wurde das Bild der alten Wand beibehalten, aber mit der Schrift experimentiert. Es gab Entwürfe mit der Schrift des Titels im Anschnitt und Versuche mit unterschiedlichen Arten von Schatten.




Die Strichliste wurde im letzten Entwurf wieder verworfen, weil diese auf der Wand den Eindruck einer Gefängnismauer erweckt, was dem Gefühl der Hauptfigur zwar nahekommt, dem Inhalt aber nicht wirklich gerecht wird.

Zu den anderen Teilen der Serie: Teil 1Teil 2Teil 4

Ideen für das nächste Buchcover 2/4

Bild
Die nächsten Entwürfe für den Roman "Ein Zimmer ohne Aussicht" wurden etwas minimalistischer gestaltet. Einmal mit einer alten Wand als Hintergrund, ein anderes mal mit einem etwas vergilbten Blatt Papier und jeweils einer Aufschrift in Schreibmaschinenschrift.





Auf dem Entwurf mit dem Papierhintergrund wurde außerdem eine Strichliste eingebaut, der Hintergrund dazu: Der Protagonist des Romans führt ein Tagebuch und auf einer Seite eine Strichliste, auf der er immer, wenn etwas passiert ist, was er als besonders ungerecht empfindet, einen weiteren Strich macht. Ist die Seite voll, so nimmt er sich vor, will er von zu Hause weglaufen.

Zu den anderen Teilen der Serie: Teil 1Teil 3Teil 4