Buch-Gestaltung: Titelei

Wenn man sich im Rahmen des Self Publishing damit beschäftigt, sein Buch zu entwerfen, kommt man irgendwann an den Punkt, die Seiten vor dem eigentlichen Inhalt des Buches gestalten zu müssen - in der Fachsprache heißt dieser Abschnitt im Buch Titelei.

Folgende Seiten in der Titelei, die keine Seitenzahlen tragen, werden üblicherweise eingefügt, "verso" bezeichnet die linke, "recto" die rechte Seite:
  • Seite 1, recto: Schmutztitel, dies ist die rechte Seite, wenn man das Buch aufschlägt.
  • Seite 2, verso: Frontispiz oder Vakatseite (leere Seite).
  • Seite 3, recto:  Titelblatt
  • Seite 4, verso: Impressum
  • Seite 5, recto: Widmung, manchmal ein einleitender Spruch oder ein Zitat aus einem anderen Werk, ansonsten Beginn des Inhalts
  • Seite 6, verso: Wenn der Inhalt noch nicht auf Seite 5 beginnt, bleibt diese Seite leer.
  • Manchmal folgen weitere Seiten, Beginn des Inhalts ist immer "recto".




Diese Angaben variieren von Verlag zu Verlag (und teilweise auch von Buch zu Buch innerhalb eines Verlages) oft etwas, ein paar Beispiele, beginnend immer mit dem Schmutztitel:
  • Fischer
    • Verlagslogo | Informationen zum Buch | Titel | Impressum | Zitat | leer |
      Widmung | leer | Inhaltsverzeichnis | leer | Beginn des Inhalts (Seite 11)
  • dtv
    • Verlagsname | Informationen zum Buch/Autor | Titel | Impressum | Widmung
      leer | Beginn des Inhalts (Seite 7)
  • dtv, anderes Buch
    • Informationen zum Buch/Autor | weitere Bücher des Autors im Verlag | Titel
      Impressum | Widmung | leer | Beginn des Inhalts (Seite 7)
  • Rowohlt
    • Verlagslogo | Rezensionen, Informationen zum Autor | Titel | Impressum
      nochmaliger Titel | leer | Widmung | leer | Zitat | leer | Beginn des Inhalts (Seite 11)
  • Diogenes
    • Verlagslogo | Nummer des Buches | leer | Titel | Impressum | Beginn des Inhalts (Seite 5)
Konstant waren bei allen (zufällig herausgegriffenen) Büchern der Titel auf Seite 3 und das Impressum auf Seite 4.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you