Asimovs sechs Ratschläge für mehr Produktivität

Der russisch-amerikanische Wissenschaftler und Autor Isaac Asimov war unglaublich produktiv. In diesem Artikel wurde ausgerechnet, dass man 25 Jahre lang alle zwei Wochen einen Roman schreiben müsste, um an seine Produktion an Romanen, Essays, Erzählungen und Briefe heranzukommen.

Hier sind seine sechs Ratschläge, um es ihm gleichzutun:

1. Hör niemals auf zu lernen.

Asimov schrieb nicht nur Romane, sondern auch wissenschaftliche Abhandlungen, er bildete sich sein Leben lang weiter.

2. Kämpfe nicht gegen das Steckenbleiben an.

Wenn er mit einem Projekt nicht weiterkam, wandte er sich einfach einem anderen zu, bis ihm neue Ideen für das Liegengebliebene kamen.

3. Hüte dich vor Selbstzweifeln.

Perfektionismus führt nur dazu, dass nie etwas fertig wird.

4. Setze deine Ansprüche herab.

Asimov: Beginne mit einem Entwurf, um die Feinheiten kannst du dich später kümmern.
Außerdem würde es helfen (leichter gesagt als getan), seine Texte / sein Schreiben zu lieben.

5. Mach mehr Dinge.

Asimovs Rezept gegen Perfektionismus: Einfach direkt mit dem nächsten Projekt beginnen, sobald eines fertig ist.

6. Denk nach.

"Nachdenken, nachdenken, nachdenken", war Asimovs Antwort auf die Frage, woher er seine Ideen bekomme. Und: "Nobody ever said having ideas was going to be easy. If it were, it wouldn’t be worth doing."


Dann: An die Arbeit.

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Bukowski: Find what you love and let it kill you

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte