Self Publisher auf der Buchmesse [!|?]

Das Outfit ist gesichert (s. Foto), die Eintrittskarte gekauft, die Tickets für den Zug ausgedruckt (eigentlich wollte ich Flixbus ausprobieren, aber die wenig schmeichelhaften Erlebnisberichte im Netz haben mich dann doch davon abgehalten) und noch zweit Tage, dann ist es soweit: Samstag (14.10.2017) geht es zum ersten Mal auf die Frankfurter Buchmesse.
Was schon seit Wochen einen enormen Aufruhr unter Autoren und Bloggern verursacht und mit dem gestrigen Start eine wahre Schwemme von Tweets, Nachrichten, Textschnipseln und Bildern durchs Netz spült, lässt mich momentan noch etwas kalt ...
Zum einen war ich schon ewig lange nicht mehr auf einer derart großen Messe, zum anderen möchte ich mich im Messebetrieb einfach mal ein wenig umsehen, trotz Warnung von Ulrich Wickert wahrscheinlich sogar schlendernd, denn einen richtigen Plan habe ich nicht. Einige Recherche im Netz ergibt auch nicht wirklich fröhlich stimmende Erfolgsaussichten für Self Publisher auf der Messe (was einem eigentlich nicht neu sein dürfte, sonst ist es ja auch nicht anders) - nicht, dass ich erwartet hätte, dass ich mich da irgendwo an einen Stand meiner Wahl setze und mich dann jemand vom Fleck weg entdeckt, dass ich spontane Signierstunden veranstalten würde oder dass andere wundersame Dinge passieren, die meiner Karriere Vorschub leisten ... aber was dann?
Ich denke, ich werde mich treiben lassen (schlendernd), vornehmlich Eindrücke sammeln und dann mal weitersehen.

Wer geht noch hin? Mit welcher Zielsetzung (falls vorhanden)? Was tut ihr da? Euch treffen, vernetzen, Dinge aushecken? Vorträge anhören, sich für Autogramme einreihen? Lesungen besuchen? Bücher kaufen?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you