Hörbücher gekürzt oder ungekürzt? (Montagsfrage)

Warum ich keine Hörbücher höre, habe ich hier schon ausführlich dargelegt. Aber auch bei gedruckten Büchern halte ich überhaupt nichts von Kürzungen, maximal vielleicht bei einer Verfilmung, aber das ist ja auch ein ganz anderer Sport.
Ich gehe davon aus, dass sich der Autor (sowie auch Lektor und Verlag) Gedanken darüber gemacht hat, warum ein Buch genau so aussieht, wie es aussieht und warum jeder Satz genau da steht, wo er steht. Wenn ich also annehmen kann, dass ein Hörbuch "nur" ein vorgelesene Buch ist, erschließt sich mir kein Grund, warum man hier Kürzungen anbringen sollte. Wenn das Buch zu lang ist und man mehr Hörer damit zu ködern meint, wenn das Hörbuch statt zehn nur acht CDs hat, sollte man sich auch die Frage stellen, ob man nicht mehr Leser damit abschreckt, wenn das Druckwerk 600 statt 400 Seiten hat - diese Diskussion wäre dann aber bereits vor Veröffentlichung fällig und würde nicht erst später mehrere Versionen eines Buches bedingen.

Daher: Bei Büchern möchte ich das lesen, was der Autor geschrieben hat (respektive hören, wenn ich Hörbücher hören würde) und nicht irgendeine Bearbeitung/kürzere Fassung.

Kommentare

  1. Hörbücher sollten eigentlich immer ungekürzt sein. Vor allem aber, wenn man das Buch schon einmal gelesen hat, kann ein gekürztes Hörbuch eine herbe Enttäuschung sein. Deshalb achte ich darauf, dass es sich um eine ungekürzte Fassung handelt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

App-Empfehlung: Book Catalogue

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte

Bukowski: Find what you love and let it kill you