PDF-Erstellung für den Bücherdruck (individuelle Seitengröße)

Wer als Self Publisher unterwegs ist und seine Bücher selbst setzt, kommt früher oder später an den Punkt, an dem ein PDF als Druckvorlage für den Dienstleister erstellt werden muss, der die Bücher letztendlich druckt bzw. drucken lässt.
In meinem Fall ist das epubli, und bei meinem letzten Roman "Nachbarn" bin ich auf das Problem gestoßen, dass meine Textverarbeitung "Textmaker" beim PDF-Export offenbar zu viele Ebenen erzeugt (angeblich eine pro Buchstabe), damit die Positionierung der Texte exakt gestaltet werden kann. Das Problem: Ab einer gewissen Seitenzahl (bei mir waren es 440) kann epubli das PDF nicht mehr importieren.
Mit anderen PDF-Druckern gab es das Problem, dass diese die individuellen Einstellungen der Seitengröße (Taschenbuch 12,5x19cm) nicht übernommen worden, sodass man im PDF nachher einen kleinen Textbereich auf einer zu großen weißen Seite hatte. Die Eingabe einer geänderten Seitengröße im Druckdialog wurde von allen Druckertreibern ignoriert.

Lösung 1: Mit Adobe Acrobat Pro kann man die Ebenen offenbar reduzieren und so aus dem PDF, das zu viele Ebenen aufweist, ein PDF erzeugen, dass von epubli importiert werden kann. Der Nachteil: Die Software ist nicht gerade kostengünstig und da ich sie nur für diesen Zweck brauchte, war sie mir für den etwas begrenzten Einsatz zu teuer.

Lösung 2: Selber machen. Nach viel Recherche habe ich einen Weg gefunden, der ein fast identisches Ergebnis liefert (der Text im PDF war minimal aber kaum wahrnehmbar verschoben) und vielleicht dem ein oder anderen nützen könnte.

Als PDF-Druckertreiber habe ich das kostenlose Programm "7-PDF" verwendet.
  1. Eine individuelle Seitengröße erstellen und speichern. (unter Windows)

    1. In der Systemsteuerung "Geräte und Drucker" auswählen.
    2. Einen Drucker anklicken (offenbar irgendeiner, die Einstellungen gelten für alle Drucker), um das obere Menu einzublenden, "Druckservereigenschaften" auswählen.
    3. Im neuen Fenster einen Eintrag wählen, den Haken bei "Neues Formular erstellen" setzen, einen neuen Formularnamen vergeben (bei mir "Taschenbuch"), die gewünschte Papiergröße einstellen und im Anschluss auf "Speichern".
    4. Damit ist eine neue Seitengröße erstellt, die man nun verwenden kann.


      (klicken zum Vergrößern)

  2. Neue Seitengröße beim Druck auswählen.

    1. Dokument drucken, im Druckdialog den PDF-Drucker auswählen, dann auf "Einrichten" klicken.
    2. Im neuen Fenster "Erweitert" auswählen.
    3. Im nächsten Fenster die eben erstellte Papiergröße wählen.


      (klicken zum Vergrößern)

Mit diesen Einstellungen habe ich es geschafft, aus Textmaker ein PDF zu "drucken", das von epubli einwandfrei importiert werden konnte. Die Kontrolle im Druck steht noch aus, aber die Alternativen (keine Veröffentlichung als Taschenbuch oder der Kauf des teuren Adobe-Produkts) waren für mich keine.

Popular Posts

App-Empfehlung: Book Catalogue

Bukowski: Find what you love and let it kill you

Eine unmenschliche Anzahl von Büchern, die man gelesen haben sollte